Islam-Vertreter fordern, dass die Volksschule den Kindern islamischen Religionsunterricht erteilt – um Radikalisierungen vorzubeugen.

 

Die Polizei verhaftete Ende Juli einen Schweizer (17) aus dem Kanton Waadt, der mit einer terroristischen Organisation in Kontakt gestanden haben soll. Regelmässig werden Fälle wie diese bekannt. Deutschland will im Kampf gegen radikalisierte Jugendliche handeln. Nach dem Anschlag eines 17-jährigen Flüchtlings in einem Regionalzug bei Würzburg forderten die Kommunen, Islamunterricht flächendeckend an staatlichen Schulen einzuführen – um totalitäre Vorstellungen zu verhindern.

Link zum ganzen Beitrag

Beitrag von 20minuten.ch