//Ein säkularer Staat – christlich geprägt

Ein säkularer Staat – christlich geprägt

CVP-Präsident Gerhard Pfister fände es richtig, dass wir uns angesichts des Islamismus auf die christlichen Werte besinnen würden. Die Schweiz sei, wie er im «Blick» behauptet, ein christliches Land. Doch das ist falsch. Seit 1874 ist die Schweiz kein christlicher Staat mehr. Mit der damaligen Totalrevision der Bundesverfassung ist sie ein säkularer Staat geworden. Dass die Eidgenossenschaft damals den Juden das Recht der freien Religionsausübung gewährte, ist für den Historiker Josef Lang der Schlüssel zum säkularen Bundesstaat: Dieser löste den «christlichen Staat» ab, indem er die nationale von der religiösen Zugehörigkeit trennte. Ein Triumph des Liberalismus.

Auch Gleichheit, Solidarität und vor allem Freiheit sind, anders als Pfister reklamiert, nicht in erster Linie «christliche Werte, die dieses Land ausmachen». Es sind Werte der Aufklärung. Freiheit war der Leitwert des mit ihr verbündeten Liberalismus. Freiheits- und Menschenrechte gehen sicher auch auf das Christentum zurück, wurden im 19. Jahrhundert aber gegen den Widerstand der Katholiken und der Protestanten durchgesetzt. Beide Kirchen sahen im Freiheitsstreben des Individuums ein sündhaftes Verlangen nach Autonomie, eine Rebellion gegen Gott. Weder damals noch heute ist man sich aber bewusst, dass Jesu Kernbotschaft die Liebe ist, die radikale Liebe bis hin zu Feindesliebe und Hinwendung zu den Ärmsten. Diese genuin christlichen Werte sind im christlichen Staat gerade nicht staatstragend geworden.

Ganzer Text ist hier bei tagesanzeiger.ch

islam-schweiz-bild

By |2018-12-12T19:33:19+00:00Oktober 31st, 2016|islam|0 Comments

About the Author: