Der islamische Mondkalender 2015-11-08T19:41:36+00:00
Das islamische Jahr besteht als reines Mondjahr aus zwölf synodischen Monaten mit jeweils 29,5306 Tagen. Das ergibt eine Summe von insgesamt 354,3671 Tagen. Da weder der Monat noch das Jahr ein ganzzahliges Vielfaches des Tages sind, lässt man zum Ausgleich Monate von 30 und 29 Tagen abwechseln. Diesem Normaljahr von 354 Tagen fügt man in einem Zyklus von 30 Jahren elf Mal einen Schalttag (yaum kabs) ein:
  1. Muḥarram (30 Tage)
  2. Ṣafar (29 Tage)
  3. Rabīʿ al-awwal (30 Tage)
  4. Rabīʿ aṯ-ṯānī (29 Tage)
  5. Ǧumādā l-ūlā (30 Tage)
  6. Ǧumādā ṯ-ṯāniya (29 Tage)
  7. Raǧab (30 Tage)
  8. Šaʿbān (29 Tage)
  9. Ramaḍān (30 Tage)
  10. Šauwāl (29 Tage)
  11. Ḏū l-qaʿda (30 Tage)
  12. Ḏū l-ḥiǧǧa (29, in Schaltjahren 30 Tage)
Da das Mondjahr elf Tage kürzer ist als das Sonnenjahr, wandert es rückwärts durch die verschiedenen Jahreszeiten. In etwa 32 Mondjahren hat es einmal das Sonnenjahr durchwandert.